24. Oktober 2013

Wenn Welten in Dialogen liegen

Ich liebe knackige Dialoge. Als Schriftstellerin, das gebe ich zu, laufe ich immer mit sehr offenen Ohren durch die Gegend, denn das Leben schreibt Dialoge, die man sich mit der schrägsten Fantasie oft nicht ausdenken kann. Die landen dann in einem Notizheft ... wer weiß, wozu sie einmal gut sind!

Hier ein Gespräch unter Dachdeckern. Vorweg sei erklärt, dass "kurwa" ein polnischer Einwurf ist, der im Ursprung jene Damen unter den Straßenlaternen als Schimpfwort bezeichnet, im Alltagsgebrauch aber einfach nur für "sch*iße / f*ck you" steht. Der Mann hat übrigens ansonsten ein recht niveauvolles Polnisch fast ohne dieses Wort ... Solches Sprachspiel hätte ich mir nicht ausdenken können:

"Ich also kurwa brauchen diese kurwa kleine Kelle. Fahren, oh kurwa, in die kurwa Baukhaus für kurwa Kelle, die kleine. Und du mir besorgen kurwa Hose, mit kurwa Gürtel gratis."

"Nicht nur Gürtel, auch Schnalle ist gratis! Aus Internet!"

"Du mir also besorgen kurwa Schnalle gratis."

"Ich hab aber gar kein Internet!"

"Kurwa! Dann nur kleine Kelle, nicht Kurwa, keine Schnalle!"

Keine Kommentare: