29. Mai 2013

Ausflugstipp: Rhododendren

Manche öffnen sich erst zaghaft, andere stehen bereits in voller Blüte: Rhododendren und Azaleen versehen Gärten und Parks im Elsass derzeit mit Farbtupfern in allen Pink- und Lilatönen, aber auch in Gelb und Lachsfarben. Das regnerische Wetter kommt diesen Blüten eher entgegen - die Moorpflanzen fühlen sich mit feuchten Füßen so richtig in ihrem Element. Und wo könnten Rhododendren schöner sein als in alten Schlossgärten, wo sie manchmal baumgroß wuchern!


In meinem Buch "Elsass. Wo der Zander am liebsten im Riesling schwimmt" habe ich darum auch einen Geheimtipp in Sachen Rhododendrenblüte. Es handelt sich um eine uralte Allee mit riesigen Rhododendren, welche die Zufahrt zum Schloss von Jägerthal bildet. Das schottisch anmutende Schloss, das einst von den Industriebaronen de Dietrich erbaut wurde, ist im Privatbesitz und nicht öffentlich zugänglich. Man kann die Allee jedoch von der Straße aus betrachten, wenn man sich vor dem Schloss in Jägerthal befindet. Nimmt man dann die Straße nach Bad Niederbronn, die gleich scharf rechts den Berg hochführt, so kann man kurz nach der Einmündung rechts in einer kleinen Bucht halten. Von hier ist der Blick frei, um von oben auf die Pracht zu schauen. In meinem Buch erzähle ich, was es dort noch zu sehen gibt und wie abenteuerlich und gefährlich die Schlossbesitzer einst lebten. Auf alle Fälle lohnt die Region mit ihren Kletterfelsen, Burgen, Vulkankegelbergen und kulinarischen Genüssen eine Wochenendtour.

Keine Kommentare: