18. Dezember 2012

Das Wunderwerk in Strasbourg

Sie sorgt bei mir immer wieder für Gänsehaut: die Kathedrale in Strasbourg, die sich Münster nennt. ARTE hat eine absolut grandiose 3-D-Dokumentation über die Bauherren und die einzelnen Etappen des Baus gedreht und zeigt wohl erstmals auch Originalunterlagen der Zeit. Die Aufnahmen sind atemberaubend. Dank Zeppelintechnik fliegt der Betrachter hoch bis zum Turm und sogar dessen Turmspitze, im Visier ebenso die historisch rekonstruierte Altstadt im Trick. Zum ersten Mal im Leben war ich den seltsamen Wesen, den Skulpturen und Treppen, Dächern und Balken ganz nah. Und was dem Münster historisch zustieß, wird in Animationen und Spielszenen gezeigt.

Auch wenn die Kameraführung für 3D auf einem normalen Fernsehschirm oft etwas komisch bis gequält wirkt, lässt sich der Film völlig normal in 2 D anschauen. Auf einer eigenen Seite "Die Kathedrale" hat ARTE noch ein interaktives Spiel für moderne Möchtegern-Baumeister erstellt und bietet auch eine App an. Wer das Straßburger Münster liebt oder sich für gotische Kathedralen überhaupt interessiert, für den ist dieser Film ein Muss! Ich wünschte mir glatt einen zweiten Teil, der noch mehr aufs Innere, den Statuenschatz und das Museum der Bauhütte eingeht - das Musée de l'Oeuvre Notre-Dame. Natürlich lohnt sich ein Besuch des echten Bauwerks ebenfalls - und dazu empfehle ich ruhigere Zeiten ohne Weihnachtsrummel, wenn die Weite des Platzes und die Majestät des Bauwerks leichter erfahren werden können.
 
Links:
Die Kathedrale bei ARTE
Musée de l'Oeuvre Notre-Dame
Bauhütte Strasbourg

Keine Kommentare: