14. September 2008

Herbstliche Vogelgirlande

Gina Grumbier trinkt Farben. Nachdem gestern die Welt schier unterging in einem düstergrauen Vorhang von Dauerregen, leuchtet heute der Altweibersommer mit Blüten und Früchten. Blasslila betupfen die krokusartigen Herbstzeitlosen die saftigen Wiesen. Eine Heckenrose breitet ihre prallen Hagebutten über einen Apfelbaum mit lindgrünen Früchten, wie ein stacheliges Schutzdach. Der Vogelbeerbaum setzt fröhliche Tupfer in den blassblauen Himmel, feuerorange. Spatzen balgen sich im Feuerdorn um gelbe Köstlichkeiten und der reifende Mais raschelt trocken im Wind.

Zeit, sich die Farben des Altweibersommers ins Haus zu holen. Alte Rosensorten steckt sie zu gelbgrünen Dilldolden und allerlei Beeren in die Vase. Und dann denkt Gina Grumbier an den Winter. Sie fädelt Vogelgirlanden, die jetzt in der Wärme noch getrocknet werden können und später im Winter nicht nur einen Blickfang bieten, sondern köstliche Kletterseile für hungrige Vögel.

Das braucht sie dazu:

einen schönen Ast, vielleicht von Korkenzieherhasel oder -weide
frische Hagebutten
Beeren, die Vögel gerne fressen (Feuerdorn, Vogelbeere, Kirschlorbeer etc.)
Eine dicke, spitze Nadel
stabilen Faden
ein aufhängbares Objekt mit etwas Gewicht (Stein, Holz etc.)
Naturschnüre oder Bast zum Aufhängen

Und so geht's:

Die frischen Hagebutten auffädeln wie Perlen auf einer Kette. Dazwischen immer wieder Beerendolden und andere Naturobjekte einknoten und zum Schluss ein schweres Objekt befestigen. Diese "Ketten" in unterschiedlichen Längen an den Ast knoten und das Ganze sorgfältig trocknen. Nach draußen werden die Girlandenobjekte erst im Winter gehängt - jetzt fressen sich die Vögel noch anderswo fett. Wenn sich durch das Trocknen Lücken bilden, kann man im Winter ganz frisch Apfelschnitze dort befestigen.

Gina Grumbier gefällt das so gut, dass sie sogar Maiskolben schält und mit grobem Sisal oder Hanf in unterschiedlichen Längen und in straußförmigen Bündeln an einen Ast oder die Scheune hängt. Beim nächsten Dauerregen scheint dann hier gelb die "Sonne".

Keine Kommentare: